Was ist ?

Die Richtlinien Mathematik NRW fordern Selbstlernen und den Umgang mit neuen Medien ein. Im Modellversuch Selma werden Szenarien und Materialien für Selbstlernphasen im Mathematikunterricht der gymnasialen Oberstufe unter Einbeziehung von neuen Medien entwickelt und erprobt.

Selma steht als Abkürzung für das Projekt "Selber Lernen im Mathematikunterricht". Ziel von Selma ist es, zu zeigen, wie Mathematikunterricht in der gymnasialen Oberstufe zu gestalten ist, wenn Eigentätigkeit und selbstständiges Arbeiten mit neuen Medien gefördert werden sollen.
Das Land Nordrhein-Westfalen startete am 01.02.1999 den BLK-Modellversuch "SelMa". Das Projekt wurde im Schuljahr 2000/2001 an der Gesamtschule
Duisburg-Mitte aufgegriffen und in vier Mathematikklassen evaluiert.

Selbstlernen, Mathematik und Medien werden als gleichberechtigt angesehen, es werden aber auch Vorteile von ihrer Wechselwirkung erwartet. Beispiel für solche Wechselwirkungen sind, dass der Anspruch des Selbstlernens auch neue mathematische Inhalte fordert, umgekehrt gewisse mathematische Inhalte einen selbstlernenden Zugang nahe legen; neue Medien neue selbstlernende Zugänge ermöglichen können, umgekehrt Selbstlernen Überlegungen zu geeigneten Medien herausfordert.


Weiter Informationen zu diesem Thema bietet der Bildungsserver .